Kardiologie im Herzen Münchens

Fachärztliche Praxis, Tal 21

Akademische Lehrpraxis der Ludwig-Maximilians-Universität Münchens

Koronarintervention:
Stentimplantation (PCI) bzw. Ballondilatation (PTCA) einer Verengung („Stenose“) oder eines Verschlusses („Okklusion“) eines Herzkranzgefäßes

Stenting eines Seitenwandgefäßes (RCx = Ramus Circumflexus, Marginalast).
Die hochgradige Engstelle (Stenose) des RCx wird gedehnt und ein Metallgeflecht („Stent“), eingeführt (implantiert). Der Stent setzt ein Medikament frei, welches in den meisten Fällen das Wiederauftreten einer Engstelle (Restenose) verhindert.

Video abspielen