Kardiologie im Herzen Münchens

Fachärztliche Praxis, Tal 21

Akademische Lehrpraxis der Ludwig-Maximilians-Universität Münchens

Nachweis bzw. Ausschluss von relevanten Veränderungen der Herzkranzgefäße

  • Vom Arm aus („radial“)
  • Von der Leiste aus („femoral“)

Herzkatheter – Beispiel von normalen Herzkranzgefäßen („Koronararterien“)
Wenn es aufgrund der Beschwerden und des Ergebnisses der „nichtinvasiven“ diagnostischen Verfahren erforderlich ist, zu wissen, ob eine Verengung der Herzkranzgefäße vorliegt oder nicht, ist die Herzkatheteruntersuchung die genaueste Methode. Hier dargestellt ist das Ergebnis bei einem Patienten mit normalen Herzkranzgefäßen. d.h. Ausschluss von Verengungen („Stenosen“)

Video abspielen